Röntgen

In unserer Praxis bieten wir Ihnen zur optimalen Diagnosefindung 2D- und 3D-Röntgenaufnahmen vom gesamten Ober- und Unterkiefer sowie von einzelnen Zähnen an. Alle Aufnahmen erfolgen seit Dezember 2020 mit modernen digitalen Systemen, die wesentlich kürzere Wartezeiten, nachträgliche Bearbeitung der Aufnahmen und im Vergleich zur analogen Technik deutlich reduzierte Strahlenbelastung ermöglichen.

À propos Strahlenbelastung: Diese wird in allen medizinischen Fachbereichen sehr ernst genommen, weshalb jede Röntgen-Untersuchung mit der geringstmöglichen Dosis und Dauer durchgeführt wird. Zum Vergleich liegt die jährliche Strahlenexposition beim Zahnarzt weit unter der Belastung, die beispielsweise ein Langstreckenflug mit sich bringt. Trotzdem ist es aber natürlich unser Anliegen, stets so wenig wie möglich zu röntgen.

Dabei werden große Aufnahmen des gesamten Kausystems (Orthopantomogramm / OPG = Panoramaschichtaufnahme / PSA) in der Regel vorsorglich alle vier bis fünf Jahre im Rahmen einer Kontrolluntersuchung durchgeführt, Einzelzahnaufnahmen erfolgen nur, wenn Sie zur Diagnosefindung notwendig sind.

3D Aufnahmen, sog. DVTs (Digitale Volumentomographie), erfolgen nur für sehr spezielle Indikationen, bspw. wenn es um die Lagebestimmung des Unterkiefer-Nervs geht, um große Zysten oder auch komplexe Wurzelkanal-Behandlungen.*

Ebenso werden Kinder und Schwangere in der Regel nicht oder nur im Notfall geröntgt. Bitte weisen Sie uns deshalb stets auf eine (mögliche) Schwangerschaft hin (diese Information ist aber auch für andere Behandlungsmaßnahmen äußerst wichtig).

Beispiel einer digitalen Einzelaufnahme (Dürr Dental)

Bei Fragen und Bedenken rund um das Thema Röntgen können Sie uns jederzeit gerne ansprechen.


* unser Gerät, das Dürr VistaVox S, stellen wir auch gerne unseren Kollegen zur Verfügung, sowohl im zahnärztlichen Bereich für DVTs, sowie im HNO-Bereich für 2D-Aufnahmen der NNH.

Bild-Quellen: alle Bilder auf dieser Seite als Demo bereitgestellt in Dürr Vista Soft, Screenshots